Biografie

biografie-geschnieten

Lydie Römisch, geb. in Frankreich, harfenistin "mit funkelndem Klangsinn und schlagend brillanter Spieltechnik zum virtuosen Glanzlicht" begann ihre Karriere als Soloharfenistin bei den Bielefelder Philharmonikern. Als Solistin mit Orchestern spielte sie auch mit professionellem Kammermorchester.

„Die sehr überzeugende Meisterin ihres Instrumentes“ spielt im In- und Ausland dieses "majestätische Instrument". Es entstanden Mitschnitte von verschiedenen Rundfunkanstalten und Aufzeichnungen für das Fernsehen. Sie hat bei mehreren berühmten Festivals mitgewirkt, ist im kleinen Saal des Konzerthauses von Berlin und für das Kultusministerium Sachsen-Anhalts und vor dem Bundespäsidenten Frank Walter Steinmeier tätig gewesen.

Ihr musikalisches Können ist mit mehreren Preisen ausgezeichnet worden: 2003 Lehrer- und Publikumspreis bei einem Wettbewerb des „Conservatoire National de Région” von Saint-Étienne. Als „OWL-Studienfonds”-Stipendiatin bekam sie einen Preis bei einem internationalen Wettbewerb in Frankreich sowie bei dem Wettbewerb vom “Verband Der Harfenisten in Deutschland” in der ältesten Altersgruppe, bei dem sie zusätzlich einen Sonderpreis für die beste Interpretation von Orchesterstellen erhielt.

Die “renommierte Harfenistin“ hat zwei Diplome für Harfe an der Musikhochschule für Musik in Detmold erworben und ihre Kenntnisse durch Kurse bei weltbekannten Harfenlehrerinnen erweitert.

Seit 2011 ist sie Mitglied im Ensemble Tutti Romani, mit dem sie im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie aufgetreten ist. Diese „virtuose Instrumentalistin“ war 4 Jahre Mitglied des Ensemble Horizonte für Neue Musik, mit dem sie Erstaufnahmen im Deutschlandfunk und Radio Bremen bei WERGO eingespielt hat und mit dem sie neben anderen Frau Prof. Gerhild Romberger begleitet hat. In Duo Besetzung ist Lydie Römisch unter anderem in der Alten Oper in Frankfurt am Main aufgetreten.

Die engagierte Musikerin organisiert jährlich ein Benefizkonzert.

home-3
biografie-geschnieten